27.11.2016 TSV mit Unentschieden in der Nachspielzeit

TSV Bad Königshofen – SV Garitz 3:3 (2:2)

Nix war´s mit einer richtigen Revanche der Königshöfer, immerhin mit Ambitionen auf einen Spitzenplatz, für die 0:1-Hinspiel-Niederlage gegen den SV Garitz aus dem Tabellenkeller. Es wurde sehr bald deutlich: Die Einheimischen taten sich schwer und machten sich das Leben selber schwer gegen diesen bissigen, hoch motivierten und in einigen Szenen vom Glück und Königshöfer Unzulänglichkeiten begünstigten Gegner.

Die erste Unzulänglichkeit (5.) kann man auch kapitaler Fehler, Leichtsinn oder mangelnde Konzentration bei Ballbesitz vor dem eigenen Tor nennen. Christoph Schießer prallte nach einem Geplänkel zwischen Abwehrspielern und Torwart Hofmann dessen Abschlag an den Rücken, so dass er sich nur umdrehen und ins leere Tor schießen musste. Nicht nur diesen, sondern gleich drei Rückständen mussten die TSV´ler nachrennen und von Glück reden, dass ihnen in der vierten Nachspielminute noch der freilich hoch verdiente Ausgleich gelang.

Diesen Lapsus der fünften Minute bügelte in der 14. Patrick Wüscher mit einer akrobatischen Leistung aus, indem er einen am langen Pfosten vorbei gezogenen Lockner-Freistoß wie ein Artist, selber fast schon auf der Außenlinie, noch volley zwischen Pfosten und Torwart unterbrachte. In der Folge ließen die Gastgeber eine nach der anderen Chance liegen, um dann bei einem Foulelfmeter (Lockner an Thomas) mit einer diskussionswürdigen Schiedsrichterentscheidung hadern zu müssen.  Florian Schießer führte den Strafstoß aus, TW Andy Hofmann parierte, die TSV´ler jubelten und der Schiedsrichter entschied auf Wiederholung. Spieler von beiden Mannschaften waren zu früh eingelaufen und Hofmann nicht auf der Linie. Auch den zweiten Elfer von Schießer wehrte Hofmann ab, doch im Nachschuss war Schießer erfolgreich.

Noch vor der Halbzeit aber der erneute Ausgleich durch ein Eigentor. Eine Werner-Ecke köpfte Dominik Schmitt in die Maschen zum 2:2. Nach einer guten Stunde dann die dritte Garitzer Führung durch Julian Thomas, der völlig ungehindert einen langen Ball über die Abwehr, nicht im Abseits, aufnehmen und verwandeln konnte. Danach suchten zunächst die Garitzer ihr Heil in der Flucht nach vorne und hätten die Führung sogar durch den kaum in Griff zu bekommenden Julian Thomas aufstocken können. Im TSV-Endspurt schien das Garitzer Tor wie vernagelt, wurden die besten Chancen noch mehrfach auf der Torlinie vereitelt. Erst Sekunden vor dem Abpfiff nach 94 Minuten landete ein Kopfball von Tobias Saam nach der dritten Ecke hintereinander im Tor von Philipp Werner: Doch nicht ganz das Optimum an Lohn für den großen Kampf der Garitzer, das Minimum für den hohen Aufwand der Königshöfer.

Tore: 0:1 Christoph Schießer (5.), 1:1 Patrice Wüscher (14.), 1:2 Florian Schießer (43., wiederholter Foulelfmeter), 2:2 Domink Schmitt (45., Eigentor), 2:3 Julian Thomas (62.), 3:3 Tobias Saam (90.+4)

aus: MP (RD) v. 28.11.2016