18.09.2016 TSV zittert verdienten Sieg über die Zeit

TSV Bad Königshofen – VfR Sulzthal 2:1 (1:0)

Ein Spiel, das 80 Minuten lang kaum jemanden vom Hocker riss, mutierte in den letzten zehn Minuten noch einmal zum Krimi. Der TSV Bad Königshofen hatte nämlich den Aufsteiger aus Sulzthal weitestgehend an der Leine und das Spiel im Griff.

Zwei durch Marcus Lockner verwandelte Strafstöße, ein Foul- und ein Handelfmeter, sorgten für eine beruhigende 2:0-Führung der Gastgeber, weil die Gäste lange Zeit zwar gut mitspielten und dagegen hielten, aber kaum zu nennenswerten Einschussmöglichkeiten kamen. Dann gab es in der hektischen Schlussphase zwei gelb-rote Karten und den Anschlusstreffer für Sulzthal durch den eingewechselten Felix Kess und die Post ging noch mal richtig ab. Am Ende durften die Gastgeber froh sein, diesen letztlich doch sehr verdienten Sieg noch glücklich über die Runden gebracht zu haben.

Ein regelrechter Langweiler war die erste Halbzeit dieses Spiels, weil es außer der Szene zum Elfmeter nichts Aufregendes und spielerisch Glänzendes zu sehen gab. In der 17. Minute aber griff der Sulzthaler Keeper Felix Neder dort zu, wo er es nicht darf, nämlich am Bein von Patrice Wüscher, als der ihn bereits überlaufen hatte und auf dem Weg zum 1:0 war. Dass er nur Gelb bekam, regte kaum jemanden auf, denn Marcus Lockner verwandelte sicher. Nach dem Seitenwechsel trugen die Gäste etwas mehr zum Spiel bei und stellten den sicheren TSV-Keeper Simon Kürschner auch einige Male auf die Probe, die er mit Auszeichnung (gegen Philipp Hesselbach und Alexander Unsleber) bestand.

Den zweiten Elfer gab es in der 55. Minute, als Benedikt Johannes eine Flanke mit dem Ellbogen touchierte. Lockner, der seinen ersten Elfer knallhart nach links unten gesetzt hatte, wo diesmal auch Neder hin flog, drosch die Kugel mitten ins Tor zum 2:0. Beinahe hätte Patrice Wüscher noch das 3:0 drauf gesetzt. Als Marcus Lockner vom TSV und Lukas David vom VfR Gelb-Rot gesehen hatten und Felix Kess der Anschlusstreffer gelungen war, folgten noch vier plus vier Nerven aufreibende  Schlussminuten, in denen TW Simon Kürschner durch zwei Glanztaten zum Matchwinner avancierte und der TSV den Sieg über die Zeit zitterte.

Tore: 1:0, 2:0 Marcus Lockner (17. Foulelfmeter, 55. Handelfmeter), 2:1 Felix Kess (86.)

Gelb-Rot: Marcus Lockner (78.,TSV) und Lukas David (83.,VfR), beide wiederholtes Foulspiel.

aus: Mainpost, 19.9.2016