01.05.2016 Abbruch des Spiels wegen Verletzung des TW

Kreisliga Rhön

TSV Bad Königshofen – FC Reichenbach 4:1 (2:1, abgebrochen)

Dieses Spiel zweier Teams, die um Relegationsplätze spielten, der TSV um den Aufstieg, der FC gegen den Abstieg, wurde beim Spielstand von 4:1 für den TSV Bad Königshofen in der 62. Minute auf Antrag der Reichenbacher abgebrochen, weil ihr Torwart Dominik Reiter beim Rettungsversuch gegen den Treffer zum 4:1 im Rasen hängen blieb, sich ohne Fremdeinwirkung eine schwere Sprunggelenksverletzung zuzog und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Zu dem Zeitpunkt war beim TSV Tobias Saam (28.) ebenfalls schon mit einer Knöchelverletzung ausgeschieden: Beides in einem ausnehmend fairen Spiel!  Die Reichenbacher hatten bis dahin nur eine kurze Phase lang andeutungsweise eine Chance, aus dem Spiel etwas mitzunehmen, waren ansonsten den wie im Rausch aufspielenden Gastgebern in allen Belangen überlegen.

Die mussten sich höchstens den Vorhalt gefallen lassen, zur Halbzeit nicht mindestens 6:0, sondern nur 2:1 zu führen. Bei den Reichenbachern hatte Michael Seith ein Zeichen gesetzt, als er trotz Nasenbeinbruch mit einer Gesichtsmaske und stark bandagiertem Oberschenkel auflief, um zu retten, was zu retten war. Umsonst! Die Tüchert/Sarwanidi-Elf spielte vom Anpfiff weg wie aus einem Guss furios auf und zeigte, mit Ausnahme von zehn Minuten nach dem Anschlusstreffer zum 2:1, das Beste, was auf dem Königshöfer Platz seit langem zu sehen war. Sie pressten den in der Abwehr stark verunsicherten Gegner bereits am eigenen Strafraum und zwangen ihn zu einer Vielzahl von Fehlern. Allein der krönende Abschluss fehlte. Der Pfeil-schnelle Philipp Rudbach riss immer wieder Lücken auf der rechten Außenbahn. Und seine Flanken flogen im Minutentakt vor das Reichenbacher Tor.

Allein die Saam, Heusinger und Co scheiterten am glänzend reagierenden FC-Keeper Reiter oder am Pfosten aus bester Position. So musste zum 1:0 ein Elfmeter von Marcus Lockner (nach Foul von Moritz Dieterle an Fredy Werner) herhalten. Alexander Sarwanidi erhöhte nach einem TW-Abwehr-Missverständnis beim Abschlag auf 2:0. Und wie aus dem Nichts fiel das 2:1 durch einen 25-m-Freistoß von Patrick Hergenröther in eines der links und rechts von der Mauer frei gelassenen Ecken. Nach dem Seitenwechsel lag sogar kurz der Ausgleich in der Luft, wackelte die Latte des TSV-Gehäuses bei einem fulminanten 20-m-Kracher von Michael Seith. Das Spiel drohte zu kippen. Doch Florian Zirkelbach nach einem Lockner-Freistoß und Fredy Werner nach einem Rudbach-Konter schraubten das Ergebnis auf 4:1. Angepfiffen wurde nach der langen Verletzungsbehandlung aber nicht mehr.

Tore: 1:0 Marcus Lockner (26., Foulelfmeter), 2:0 Alexander Sarwanidi (32.), 2:1 Patrick Hergenröther (41.), 3:1 Florian Zirkelbach (58.), 4:1 Frederic Werner (62.)

 

Bericht aus: MP, Dümpert