15.11.2015 TSV mit Punktverlust gegen Hausen

TSV Bad Königshofen – TSV Hausen 1:1 (1:1)

Der Tabellenzweite TSV Bad Königshofen hat seine tolle Ausgangsposition als Verfolger des Tabellenführers Strahlungen durch zwei unnötig abgegebene Punkte im Heimspiel gegen den zuletzt so sehr ins Schlingern geratenen TSV Hausen verschlechtert. Mit dem klaren Hinrunden-Auswärtssieg gegen den Aufsteiger im Hinterkopf und dessen Pleiten, Pech und Pannen sowie den eigenen sehr guten Leistungen in den letzten Wochen etwas weiter vorn wurden die Gastgeber von den kampfstarken Rhönern vor allem im zweiten Durchgang überrascht, nachdem sie bis zum Seitenwechsel eigentlich schon alles hätten klar machen müssen. Überraschend nicht zuletzt auch die geringe Torausbeute gerade beim Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften, bei denen es meist überdurchschnittlich torreich, vor allem bei den Hausenern, zuzugehen pflegt. Zwei Philipps zeichneten für das Unentschieden als Torschützen verantwortlich: Bei den Gästen Philipp Perleth und bei den Gastgebern Philipp Rudbach, die in der Regel nicht gerade als Torjäger auf sich aufmerksam machen.

 

Beide Treffer fielen so frühzeitig, dass da wirklich noch mit einer Torflut zu rechnen war. Nach einer abgewehrten Ecke brachte Philipp Perleth die Mannschaft der beiden Interimstrainer Stefan Mühlfeld und Benjamin Schlusche völlig überrasachend in Führung, zumal zu diesem Zeitpunkt die Königshöfer, wie überhaupt die gesamte erste Halbzeit, die dominierende Mannschaft waren. Kein Problem normalerwiese für die Angreifer der Badestädter, wenn noch mehr als eine Stunde Zeit zur Verfügung ist. Doch diese Zeit verrann gefühlt schneller als sonst, weil vor allem im ersten Spielabschnitt eine Menge los war am und im Hausener Strafraum, in dem sich die Gäste verschanzten und geschickt dicht machten. Und was durch kam, entschärfte ihr Keeper Xaver Trabert.

Den Ausgleich von Philipp Rudbach konnte er aber nicht verhindern. Der Standard-Torschütze Freddy Werner legte wunderschön für ihn auf und „Rudis“ 12-m-Schuss landete im Winkel. Danach folgte ein erfolgloses Anrennen. Und selbst der dritte Elfmeterschütze der Königshöfer (nach einem Foul an Patrick Wüscher) Florian Zirkelbach brachte den Ball vom Punkt wieder nicht ins Netz. „Über die Linie schon“, so unser Informant Olaf Lux, dem sogar ein Fotobeweis geliefert worden war. „Aber der Schiri hatte nicht gesehen, dass der Keeper den Ball von hinter der Linie noch heraus kratzte.“ Im zweiten Durchgang verdienten sich die Gäste sogar noch das Unentschieden, weil sie hier zumindest gleichwertig, wenn nicht sogar die bessere Mannschaft waren.

Tore: 0:1 Philipp Perleth (14.), 1:1 Philipp Rudbach (24.)

Besonderes Vorkommnis: Hausens Torwart Xaver Trabert pariert Foulelfmeter von Florian Zirkelbach (44.)