11.10.2015 Erste holt hochverdientes Unentschieden kurz vor Schluss

TSV Bad Königshofen – TSV Großbardord II 1:1 (0:1)

Zum zweiten Mal innerhalb von acht Tagen gab es auf der Anlage des TSV Bad Königshofen ein wirklich sehenswertes, weil nicht nur bis zum Schluss spannendes, sondern auch spielerisch hochklassiges Kreisligaspiel zu sehen, wobei wieder beide Teams zu gleichen Anteilen ihren Beitrag leisteten. Nach der etwas unglücklichen Niederlage gegen den Tabellenführer Strahlungen drohte diesmal lange Zeit den Gastgebern eine erneute Heimniederlage, die sie gehörig zurückgeworfen hätte. So aber blieb es beim gleichen Abstand zwischen dem Dritten und dem Zweiten. Und lachender Dritter ist der FC Strahlungen, dem nach der frühen Gästeführung der späte, aber hoch verdiente Ausgleich der Gäste in die Karten spielte. In der Boardfer U23 lieferten zwar alle den Nachweis, dass sie sich aus durchwegs gut ausgebildeten Fußballern zusammensetzt. Besonders heraus ragte aber ihr Keeper Andreas Binner, der in mehreren Szenen schier unhaltbare Bälle entschärfte und ohne Zweifel der Vater des Punktgewinns war.

 

Dieses rassige, schnelle und kampfbetonte Spiel bekam seine Regie nach einer Viertelstunde vorgezeichnet. Da wurde der TSV-Angreifer Freddy Werner von Jonas Alber im Strafraum gefoult und legte sich selber den Ball zum Elfer zurecht. Und da eilte Kapitän Matthias Leicht zu seinem Tormann und flüsterte ihm demonstrativ lang einen Tipp ins Ohr. Den von Werner scharf, flach und platziert geschossenen Ball kann eigentlich nur ein Klasse-Tormann halten, wenn er sich zudem genau auf diesen Punkt fixiert, und das tat Binner. Um wenig danach unserem Sportmitarbeiter zu flüstern, dass er, Leicht, „was ganz anders als dieses Eck“ als Geheimtipp hatte. Und weil Fußball auf Gefühle keine Rücksicht nimmt, fiel zwei Minuten später auf der anderen Seite das 0:1. Lukas Harich war bei einem hohen Ball von der Sonne so geblendet, dass er ihn überhaupt nicht sah und nach einem kurzen Ableger Julian Hüfner die Gästeführung gelang.

Dieser rannten die Königshöfer mit einer Mischung von guten spielerischen Elementen, großem Engagement und körperlichem Einsatz fast bis zum Schlusspfiff vergeblich hinterher. Etwa ab der 30. Minute bestimmten die Gastgeber das Spiel, kamen die Gäste immer seltener vor das Tor von Simon Kürschner. Und dessen Kollege auf der anderen Seite wuchs zu sportlichen Heldentaten förmlich über sich hinaus. Binner hielt auch scheinbar Unhaltbare von Werner, Saam, Sarwanidi, Lockner und Zirkelbach in Serie. Und so musste eben der Königshöfer Vereinsvorsitzende Thorsten Eckart nach seinem Tor in der zweiten Mannschaft auch eines in der ersten schießen. Nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung gelang ihm nach kombinierter Vorarbeit von Markus Lockner und Ferdinand Heusinger doch noch mit einem Seitfallzieher das 1:1.

Tore: 0:1 Julian Hüfner (17.), 1:1 Thorsten Eckart (85.)

 

Zweite Mannschaft gewinnt gegen SV Rödelmaier II mit 2:1