23.08.2015 Erstes 6-Punkte-Wochenende

 

Erst gewinnt die 2. Mannschaft mit 5:1 (1:0), dann glückt der Ersten ein 4:3 (1:1) gegen Brückenau!

 

TSV Bad Königshofen – FC Bad Brückenau 4:3 (1:1).

Sieben Tore, jede Menge Strafraumaktionen und ein Happy-End mit der letzten Aktion des Spiels für den TSV: Die Partie in Bad Königshofen hatte vieles zu bieten, was den Fußball ausmacht und Informant Gerhard Harth „drei bis vier Jahre Nerven gekostet“. Bad Königshofen gab nach einer starken Anfangsphase das Spiel vollkommen aus der Hand und war klar auf der Verliererstraße, ehe der fulminante Endspurt den glücklichen Heimsieg sicherte.

 

Zunächst lief es für die Hausherren so, wie man sich es vorgenommen hatte. Schnell das Heft des Handels in die Hand nehmen und mit einem frühen Tor den Gegner schocken. Nach zwei Minuten stand dem 1:0 durch Patrice Wüscher nur der Pfosten im Weg. Kurz darauf sorgte Patrick Kuhn für die verdiente Führung. Danach hatte der Gastgeber noch zwei, drei gute Möglichkeiten zu erhöhen. Mit dem 1:0 im Rücken schlicht sich der Schlendrian ein. Die Gäste wachten auf, kamen immer besser ins Spiel und näherten sich Ende der ersten Halbzeit an. Kurz vor dem Pausenpfiff war der Rückstand egalisiert.

Auch nach Wiederanpfiff schläferte sich Bad Königshofen zunächst selbst ein. Nichts war mehr zu sehen vom Tempo im Spiel nach vorne. Ganz anders die Gäste. Die drehten mit dem 2:1 die Partie und schienen spätestens nach dem Treffer von Lubomir Stieranka endgültig auf dem Weg zum Auswärtsdreier. „Da hätte ich viel Geld darauf gewettet, dass das Spiel gelaufen ist und wir eher noch ein viertes kassieren“, war auch Harth wenig optimistisch. Doch mit dem Willen und guten Wechseln von Trainer Jochen Tüchert nahm das Unheil für Bad Brückenau plötzlich seinen Lauf. Binnen 60 Sekunden war beim 3:3 wieder alles offen, ehe Wüscher mit seinem Tor in der letzten Minute (er traf im Strafraumgetümmel aus kurzer Distanz) den Sportplatz in eine Partymeile verwandelte. Verdient war der Sieg für die Hausherren nicht, „aber da fragt später keiner mehr nach“ (Harth).

Tore: 1:0 Patrick Kuhn (8.), 1:1 Sebastian Ziegler (43.), 1:2 Philipp Jakobsche (50.), 1:3 Lubomir Stieranka (65.), 2:3 Thorsten Eckart (80.), 3:3 Ferdinand Heusinger (81.), 4:3 Patrice Wüscher (90.).