14.08.2015 Nach erstem Heimerfolg winkt der TSV von der Tabellenspitze

Kreisliga Rhön

TSV Bad Königshofen – SV Burglauer 4:1 (2:0)

Im Nachholspiel des zweiten Spieltags wiederholte der TSV Bad Königshofen seinen 4:1-Erfolg gegen den anderen Aufsteiger TSV Hausen und brachte diesem Neuling die erste Saison-Niederlage bei. Verdient, daran gibt es nichts zu rütteln, war sie. In dieser Höhe aber nicht unbedingt. Letztlich war das deutliche Plus an Spielanteilen aber doch auf Seiten der Badestädter, während bei der Glöggler-Elf keineswegs die Alarmglocken läuten müssen: Zumindest in der ersten halbe Stunde der zweiten Halbzeit machte sie eine sehr gute Figur, lag nach dem Anschlusstreffer zum 2:1 in einigen Szenen auch der Ausgleich in der Luft. Letzten Endes hatten die Gastgeber aber alles im Griff. Und als Glöggler Thorsten Bauer als zweite Spitze neben Jan Schneider beordert hatte, hingen die beiden da vorne noch mehr in der Luft als Schneider zuvor schon mangels Unterstützung aus dem Mittelfeld.

 

Beim TSV klappte hingegen alles wie gewünscht und wieder ungeheuer effektiv, wie schon in Hausen. Als Tobias Saam, der seinen Urlaub für die zwei Wochenendspiele unterbrach, zu Freddy Werner durch steckte, zog SV-Keeper Marcel Erhard die Notbremse und bekam Gelb. Werner selber verwandelte den ersten Elfer zum 1:0. Das Gegengeschenk machte er wenig später an Saam, legte für ihn vor und es stand 2:0 – bei ausgeglichenen Spielanteilen bis dahin! Erst jetzt machte sich die bessere Spielkultur, aber auch Erfahrung der Königshöfer Frontmänner bemerkbar. Hinzu kam die Verunsicherung der Gäste, die so einem Rückstand schon ewig lange nicht mehr hatten nachrennen müssen. Abspielfehler, wenn´s eng wurde, waren die Folge und das Umschaltspiel ist den Grabfeldern sowieso auf den Leib geschnitten.

Aus der Pause kamen dann zunächst wie umgewandelt spielende Burgläurer, sehr aggressiv und hoch motiviert. Glögglers Predigt zeigte Wirkung und diese den Anschlusstreffer nach einer Ecke im dritten Schussversuch durch den ehemaligen Königshöfer Thorsten Bauer. Jetzt war die TSV-Abwehr aufs Höchste gefordert, bestand diese Probe aber bestens mit einem sehr guten Keeper Simon Kürschner im Rücken. Und die Konterattacken nahmen zu, weil man offensiv wechselte. Als Sarwanidi sich nach 65 Minuten zu seinem ersten Einsatz einwechselte, dauerte es noch fünf Minuten, dann hatte ihn Florian Frank von den Beinen geholt und Werner versenkte seinen zweiten Elfer zum 3:1. Den dritten beging Dominik Seufert an Patrice Wüscher und Werner erzielte mit diesem dritten Elfer sein fünftes Saisontor im zweiten Spiel. Dem hatten die Gäste außer einer guten Moral und Gegenwehr bis zum Schluss nichts mehr entgegenzusetzen.

Tore: 1:0 Frederic Werner (5., Foulelfmeter), 2:0 18. Tobias Saam (18.), 2:1 Thorsten Bauer (54.), 3:1, 4:1 Frederic Werner (75., 81., jeweils Foulelfmeter)