02.05.2015 Freddy Werner schießt mit 4 Toren Nordheim ab

TSV Nordheim – TSV Bad Königshofen 1:4 (1:0).

Dem TSV Nordheim geht auf der Zielgeraden die Puste aus. Und das gewaltig. Die 1:4-Heimschlappe gegen den TSV Bad Königshofen bedeutete das sechste Spiel in Folge ohne Sieg. Dabei war bis zur Pause alles nach Plan verlaufen. Nur war das 1:0 angesichts der Chancen und spielerischen Überlegenheit zu mager. Es sollte sich rächen. Im zweiten Abschnitt schlug die große Stunde des Frederic Werner. Der bewies Vollstrecker-Qualitäten und drehte mit vier Treffern (der Hattrick gelang ihm innerhalb von zehn Minuten) das Spiel im Alleingang.

Nicht nur Nordheims Informant Sebastian Schmidt schob hinterher Frust. „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit total kontrolliert“, glaubte er nicht, was er das sah bzw. nicht sah: eine Reihe hochkarätiger Chancen, aber einen schwachen Abschluss bzw. einen reaktionsschnellen Gästekeeper Simon Kürschner. Der war gegen Martin Faulstich ebenso zur Stelle (6.) wie beim Freistoß von Achim Hippeli (10.). In der Folge vergaben Dominik Baumüller (13.) bzw. rettete der Gast auf der Linie (23.). Dann das überfällige 1:0 durch André Fischer (24.), zugleich der Pausenstand.

Nach dem Wechsel stiegen die bis dahin eher blassen Badestädter wie Phönix aus der Asche. Alexander Sarwanidi war zweimal direkt hintereinander an Nordheims Keeper Marcel Heinrich gescheitert, ehe Frederic Werner sein erster Streich gelang (55.). Und er bekam so viel Appetit, dass er einen Doppelpack schnürte (64./65.) und Nordheim damit mitten ins Herz traf. Schmidt wollte Nordheim den guten Willen („sie haben bis zum Schluss gekämpft“) nicht absprechen. Dennoch verriet die Körpersprache, dass man sich mit der Niederlage abgefunden hatte. Und kassierte noch das 1:4 – natürlich durch Werner.

Tore: 1:0 André Fischer (24.), 1:1, 1:2, 1:3, 1:4 Frederic Werner (55., 64., 65., 78.).

 

DJK Eußenhausen – TSV Bad Königshofen II 2:2 (0:2).

Ein sehr wichtiges 2:2-Unentschieden erkämpfte sich Eußenhausen gegen die vor allem in der ersten Hälfte bessere zweite Garnitur aus Bad Königshofen. Der einheimische Anhang musste bis kurz vor dem Schlusspfiff auf das erlösende 2:2 warten, Volker Krines hieß der umjubelte Torschütze.

Tore: 0:1 Thorsten Eckart (22.), 0:2 Tobias Frank (39.), 1:2 Steffen Krienes (62.), 2:2 Volker Krines (89.). Gelb-Rot: Jakob Schmalen (75., TSV), Steffen Krines (90., DJK).